BdP Stamm Graue Wölfe Friedrichsdorf e.V.

Sanierung der Außenanlage 2009

Tag 9 - Der Gärtner ist da

Gemütlich startet der Tag um kurz nach Neun am Heim mit vier Leuten (im Laufe des Tages werden es wie immer ein paar mehr). Aber diesmal sind es nicht nur Graue Wölfe. Der Gärtner kommt mit weiter Arbeitskraft ans Heim. Nachdem Herr Quirin (der Gärtner) ausgiebig unsere geleistete Arbeit bzw. das Ergebnis davon inspiziert hat und wir dafür ein großes Lob bekommen haben, kann es ja losgehen.

Bagger vs. Bahnschwelle Die restlichen Bahnschwellen werden gezogen

Mit dem Bagger werden die restlichen Bahnschwellen entfernt. Nun ist also die lange Treppe hinterm Pub auch von allen Schwellen befreit. Zwar geht diese Arbeit mit dem Bagger sehr viel schneller und wir schonen unsere Muskelkraft, allerdings ist es trotzdem oft mühselig. Die Bahnschwellen sind nämlich an manchen Stellen wieder mal sehr morsch und brechen dann einfach dort durch. Der Rest muss dann von Hand ausgegraben werden. So dauert diese Aktion bis nachmittags an.

Dunkelheit ist kein Hindernis

Bevor sich der Gärtner in den Feierabend verabschiedet werden allerdings noch die Pläne für morgen besprochen. Da wir Platz brauchen und die Bahnschwellen am Freitag abgeholt werden sollen, widmen wir uns in der restlichen Zeit dem Tragen von Bahnschwellen. Diese müssen nämlich auf unseren Parkplatz neben dem Heim zum Abholen bereitstehen. Um das bis Freitag zu schaffen, legen wir heute eine Spätschicht ein – zum Glück gibt es ja die guten Baustrahler mit je 500 Watt! Wir haben jetzt 22 Uhr und die Jungs machen Feierabend.