BdP Stamm Graue Wölfe Friedrichsdorf e.V.

ausführliche Version

Unsere ausführliche Stammesgeschichte - Stammesgeschichte ab 2002

Das Jahr 2002 beginnt wie die letzten Jahre mit einer großen Sylvesterfeier im Heim, an der fast der gesamte Stammesrat teilnimmt. Bei frostigen Temperaturen wird eine Cocktail-Strand-Party gefeiert. Zu Ostern veranstaltet der Stamm das Rovermoot am Stammesheim. Das Pfingstlager findet mit vier weiteren Stämmen des Taunusbezirkes auf dem Zeltplatz "Nasser Fleck" in Hoch-Weisel statt. Alle Stufen erleben hier vier Tage lang ihr eigenes Programm. Zwei Wochen nach dem Pfingstlager findet die 9. Irish Night zum ersten Mal mit der Band Tullamore Stew statt. In den Sommerferien führt eine Stammesgroßfahrt mit 18 Teilnehmer drei Wochen nach Polen in die masurische Seenplatte. Zehn Tage davon geht es per Kajak durch die traumhafte Landschaft. Mitte August wird der 45igste Geburtstag des Grauen Wolfes mit einem großen Sommerfest nach alter Tradition gefeiert. Im Garten des Stammesheim wird eine geräumige Gartenhütte gebaut. Die Nikolausfahrt führt in diesem Jahr zum "kleinen Strolch" nach Lauterbach.

2003 erweist sich als sehr geschäftiges Jahr: Im Mai betreibt der Stamm eine der Attraktion auf der Friedrichsdorfer Gewerbeschau: Das Kistenklettern zieht große Zuschauermengen an. An Pfingsten nehmen die Grauen Wölfe in Rodenroth/Westerwald am Landespfingstlager "Via Musica" teil. Der Sommer bringt als Jubiläum die 10. Irish Night, in der auftretenden Gruppe Dhalia finden sich viele ehemalige Mitglieder des Publikumsmagneten Wild Silk wieder. Zur Jahresmitte erhält der Unterstützungsverein eine großzügige Zuwendung, um sein Sanierungsprojekt zu beginnen: Das Dach erhält unter viel Mitarbeit der Stammesmitglieder eine neue energiesparende Isolierung und neue Dachziegeln. Zu Nikolaus füllt der Stamm mit 100 Teilnehmern die Jugendherberge in Büdingen. Die Stammesvollversammlung wählt Romina Parth als Stammesführerin, Eva Ullrich als Stellvertreterin und Tim Krämer als Kassenwart.

2004 nehmen im Februar 14 Stammesmitglieder am vom Stamm veranstalteten Lilienkurs teil und beweisen so Ihre Können. Zu Pfingsten zieht der Stamm unter dem Motto "Nomaden" auf den Wirberg im Vogelsberg. Am Fronleichnam-Wochenende füllt als 11. Irish Night einmal mehr die Band Dhalia das Heimgelände mit zahlreichen Besuchern. Die Sommerferien werden für eine dreiwöchige Stammesgroßfahrt mit 24 Teilnehmern nach Südwest-Schweden genutzt. Das Jahr klingt mit dem Nikolauslager in der Jugendherberge Wetzlar und der fast obligatorischen Beteiligung am Weihnachtsmarkt auf dem Friedrichsdorfer Landgrafenplatz aus.

Im Jahr 2005 erfolgt die Fassadenrenovierung des Pfadfinderheims: Der UFP lässt das Haus nun in einem freundlichen Gelbton erstrahlen. Alte und neue Handwerksberufe lernt der Stamm auf dem Landespfingstlager in Immenhausen unter dem Motto "Handwerk - aber bitte nicht nur basteln" kennen. Die 12th Irish Night bleibt ihrer Tradition erneut treu und lockt ein weiteres Mal mit der Band Dhalia's Lane etwa 400 Gäste in "das wahrscheinlich urigste Pub diesseits des Ärmelkanals" (Presseartikel). Im Sommer fahren 55 Graue Wölfe für 10 Tage in die "versunkene Stadt Vineta", die für das Bundeslager in Wolfsburg mit etwa 4500 Teilnehmern aufgetaucht ist. Im September werden alle Eltern und Verwandte zu einem großem Stammeselternabend mit buntem Bühnenprogramm eingeladen. Am Nikolauswochenende auf der Burg Breuberg im Odenwald suchen 100 Graue Wölfe nach einem neuen Burgherren. Die Stammesvollversammlung bestätigt Romina und wählt Lisa Weiershäuser zur neuen stellvertretenden Stammesführerung sowie Sebastian Lind zum neuen Kassenwart. Bei heftigem Schneefall genießt eine Vielzahl Friedrichsdorfer Bürger ein heißes Getränk am Stand des Stammes auf dem Weihnachtsmarkt.

2006 findet zum Thema "Robin Hood" das Pfingstlager auf dem Nassen Fleck in Butzbach statt. Auch dieses Jahr feiern wieder einmal viele Friedrichsdorfer zusammen mit den Grauen Wölfen bei der jährliche Irish Night mit Dhalia. Im Herbst organisiert der Stamm einen Lilienkurs mit neuem Konzept. Die Inhalte werden den Teilnehmern nicht an Wochenenden beigebracht, sondern in Form von Abendkursen. Zur gleichen Zeit beginnen die Abrissarbeiten des alten Kamins, der seine Jahre mittlerweile hinter sich hat. Am Wochenende von Nikolaus fährt der Stamm in die Jugendherbegre Oberreifenberg. Leider fällt der Weihnachtsmarkt in Friedrichsdorf aus, sodass der Stamm sich daran nicht beteiligen kann.

Im Jahr 2007 feiert der Stamm ein doppeltes Jubiläum. Zum Einen gibt es Pfadfinder seit 100 Jahren und zum Anderen feiern die Grauen Wölfe ihren 50jährigen Geburtstag. Der Stamm probiert aus diesem Anlass aus, das Jahr unter ein Motto zu stellen. "So klingt Pfadfinden" soll die Gruppen dazu bewegen mehr Musisches in ihren Gruppenstunden zu überbringen. An Pfingsten ziehen die Grauen Wölfe in den Wilden Westen und sorgen dort für Ordnung. Neben dem jährlichen Sommerfest gibt es dieses Jahr auch einen Stammestag. Dort präsentieren alle Gruppen ihre bisherigen Ergebnisse zum Jahresprojekt. Der UFP stellt in Zusammenarbeit mit dem Stamm den neuen Kamin fertig und die Schänke wird daraufhin gleich auch renoviert. Das Nikolauslager findet zum Thema Baden Powell statt. An der Vollversammlung gibt es Veränderungen im Vorstand. Lisa Weiershäuser wird zur Stammesführerin gewählt. Isabelle Bauer übernimmt das Amt der stellvertretenden Stammesführerin und Sebastian Lind wird für eine weitere Amtsperiode zum Kassenwart gewählt.

2008 wird die Schänke, und insbesondere der Kamin in Pfadfinderheim ausgetauscht bzw. renoviert. Er genügte nicht mehr den Umwelt- und Emmissionsansprüchen und musste abgerissen werden. Auf dem Bezirkspfingstlager im Mossautal versammeln sich die Piraten aus dem Taunusbezirk zum Thema "Fluch der Karibk". Ende Mai wird die mittlerweile 15. Irish Night mit Paddy Schmidt veranstaltet. Eine zweite Meute mit dem Namen Panther wird gegründet. Durch den Verkauf der Teefabrik der Milupa wird die angrenzende Wiese abgeholzt und umzäunt. Somit hat der Stamm ab diesem Zeitpunkt keine große Wiese mehr, die er benutzen kann.

Seit dem Jahr 2009 leitet eine neue Stammesführung die Geschicke des Stammes: Stammesführerin wird Maike Fuchs, ihre Stellvertreterin Isabelle Bauer. Sebastian Lind geht in seine dritte Amtszeit als Kassenwart. Der Stamm ist beim Landespfingstlager "Parteitag der Partei der Fahrtenfreunde (PdF)" in Immenhausen und dem Bundeslager "Seitenweit - schwarz auf grün" in Buhlenberg mit von der Partie. Parallel dazu wird mit Hilfe und Federführung des UFP die komplette Außenanlage saniert. Die Hangbefestigung aus Bahnschwellen wurde komplett entsorgt und eine neue eingesetzt.

 

 

Aktuelle Seite: Startseite Unser Stamm Stammesgeschichte ausführliche Version